Gefangenenausbruch aus der JVA Moabit

by

Wie die BZ hier berichtet, sind 2 Häftlinge aus der JVA Moabit entkommen. Die Flucht soll filmreif abgelaufen sein. Die Gefangenen hätten die Gitterstäbe durchgesägt und sich dann mit Bettlaken über mehrere Vordächer abgeseilt. Danach seien sie über den meterhohen Zaun geklettert, so die BZ.
Der Ausbruch an sich ist für die Häftlinge grundsätzlich straffrei. Die Strafbarkeit der Gefangenenbefreiung ergibt sich aus § 120 StGB:

§ 120
Gefangenenbefreiung

(1) Wer einen Gefangenen befreit, ihn zum Entweichen verleitet oder dabei fördert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ist der Täter als Amtsträger oder als für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter gehalten, das Entweichen des Gefangenen zu verhindern, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) …
Zwar kann grundsätzlich jeder Täter gemäß § 120 StGB sein, jedoch kann ein Gefangener nicht Täter seiner eigenen Befreiung sein. Bei zwei fliehenden Häftlingen scheidet auch ein gegenseitiges Fördern der Befreiung nach der Rechtsprechung des BGH aus.
Strafbar bleiben aber natürlich alle anderen bei der Flucht begangenen Delikte. Hier kommt etwa eine Sachbeschädigung gemäß § 303 Abs. 1 StGB durch zersägen der Gitter in Betracht.
Bleibt zu hoffen, dass die Häftlinge bald gefasst werden und dann besser bewacht werden.